Aktuell

1. Juni 2o12
19h3o
Chanting & Meditation
Beziehungshaus
Trappenbergstr. 7

6. - 8. Juli 2o12
menFormen
Jahresabschluss

Chanting - Singen für die Seele
Der Atem - Verbindung zwischen Herz und Hirn.

Atem ist der Ursprung allen Lebens und zugleich das Ende der Einheit von Säugling und Mutter. Wir sprechen vom Beginn des eigenständigen Lebens in dem Moment, in dem das Neugeborene den ersten Atemzug macht, zum ersten Mal die eigene Lunge mit Atem befüllt.
Dieser Vorgang begleitet uns unser ganzes Leben, meist automatisch und unbewusst. In dem Moment, in dem wir bzw. unser Körper das Atmen beenden, endet auch unser "irdisches" Leben.

    »Einatmen, ausatmen - das ist von Geburt an unsere Natur. Das eine geht nicht ohne das andere: Wir können nicht nur ausatmen. Oder nur einatmen. Wir sind, wie wir atmen. Wenn wir aufgeregt sind, geht unser Atem schnell, dann wieder stockt uns der Atem vor Angst. Wir schnaufen, wenn wir wütend sind und atmen ruhig und gleichmäßig, wenn wir entspannt sind. Die Atmung spiegelt immer den momentanen Zustand unseres Geistes und Körpers wider.«
    (Li Zhi-Chang: "Setz dich hin und tue nichts")

I

Park von Schloss Gnadenthal
(Ausbildungsstätte zum Ganzheitlich Integrativen Atemtherapeuten)

[Home] [Ich] [Atmen] [Chanten] [Lehren] [... und Sie] [Chanting] [Atemtherapie] [Schule] [Gruppen] [Andere(s)] [Impressum]